Schüler auf den Spuren der jüdischen Bürger Bocholts

Am Montag, den 19. Februar und am Dienstag, den 20. Februar 2024 haben sich die Schülerinnen und Schüler der Klassen 10d und 10c in Bocholt auf Spurensuche begeben. Ihnen wurde durch Hermann Oechtering und Josef Niebur das Schicksal der Bocholter Juden von 1933 bis 1945 nahegebracht. An einzelnen ausgewählten Stolpersteinen in Bocholt machten die Schülerinnen und Schüler Halt und bekamen an diesen Orten anhand von Bildern und ausgewählten Zeitzeugenberichten einen Einblick in das Schicksal einzelner jüdischer Menschen. Auf diese Weise lernten die Schülerinnen und Schüler, dass die Diskriminierung, Verfolgung und Deportation von jüdischen Mitmenschen und Nachbarn auch hier in Bocholt und in aller Öffentlichkeit geschah.

Previous

Next

Comments are closed.