Grenzen überwinden – der erste Schüleraustausch zwischen Bocholt und Aurillac seit 15 Jahren

„Es ist lang her, dass ich an diesem Ort schon einmal stand und ich bin froh, es 15 Jahre danach noch einmal zu tun“, sagte Herr Gassen in seiner Rede an die anwesenden Schüler*Innen, deren Austauschpartner*Innen und Gasteltern, Kolleg*Innen sowie Vertreter*Innen der Stadt Aurillac unserer Gastschule, dem Lycée Emile Duclaux, und des Städtefreundschaftskomitees im Rahmen eines Empfangs im schmucken Rathaus der Hauptstadt des Cantal.

Dieser Empfang bildete den letzten offiziellen Tagesordnungspunkt eines einwöchigen Besuches einer Gruppe von 11 Schüler*Innen der Klassenstufe 10 und ihren drei Lehrkräften Frau Bunzel, Herr Gassen und Herr Reitmeyer in der Auvergne. Die Stadt Bocholt unterhält seit über 50 Jahren eine Städtepartnerschaft nach Aurillac. Die Beziehungen des Euregio mit dem Lycée Duclaux sind ähnlich alt, ruhten aber aus verschiedenen Gründen für eine gewisse Zeit.

Dies ist nun vorbei, denn trotz aller Widrigkeiten, wie etwa Terminverschiebungen, dem Schulalltag, oder Bahnstreik-Ankündigungen machte sich die kleine Gruppe auf den über 1200 km weiten Weg und wurde dafür mit einmaligen Erlebnissen und einem spannenden Programm belohnt.

So ein Austausch heißt immer auch einen Aufbruch ins Ungewisse wagen. Unsere Gastgebenden taten jedoch alles, um uns einen schönen Aufenthalt in ihren Familien zu ermöglichen. Neben dem (langen und anstrengenden) französischen Schulalltag, bekamen wir auch die Facetten der Region zu sehen: Ob es nun die Käseproduktion an einer landwirtschaftlichen Schule mit angeschlossenem Microbiologie-Exzellenzcluster und eigener Rinderherde, die Stadtgeschichte rund um das bedeutende Kloster St. Géraud, der sportliche Vergleich im Badminton, eine begeisternde Tanztheater-Aufführung oder der Besuch eines marktführendes Unternehmens im Segment der Schneeräumfahrzeugproduktion war – das Programm wusste durch seine Vielseitigkeit in der Summe sehr zu überzeugen.

Die großen Highlights stellten jedoch die Tour in die pittoresken Dörfer Rocamadour und Collonges-la-Rouge gemeinsam mit den Gastschüler*Innen und -lehrer*Innen sowie das Wochenende in den Familien dar. Beide Orte gehören zu den schönsten Frankreichs bzw. zum UNESCO-Weltkulturerbe und boten atemberaubende Perspektiven auf unsere Gastregion. Am Wochenende stand bei so mancher Familie der Skisport in den nahe gelegenen Monts du Cantal im Vordergrund.

Reich an Erfahrungen, die durch einen Stopp an Eiffelturm und Champs-Elysées noch einmal verstärkt wurden, nutzen wir nun die Ferien, um danach unsere französischen Partner*Innen in Bocholt zu empfangen und ihnen hoffentlich ebenso spannende Erfahrungen zu ermöglichen, wie sie es für uns taten.

Wir bedanken uns bei unseren Gastgebenden, beim Lycée Emile Duclaux sowie der Stadt Aurillac, dass sie uns so herzlich aufgenommen haben.

Gleiches gilt für die Landesinitiative Europaschecks, das Deutsch-Französische Jugendwerk, den Förderverein des Euregio-Gymnasiums und die Stadt Bocholt für die finanzielle und logistische Unterstützung des Austausches.

Ein letzter Dank geht an die Schüler*Innen, die dieses Abenteuer mit uns angetreten haben und die Kolleg*Innen, die uns z.B. durch Vertretungen unterstützt haben.

Comments are closed.